die ewige entscheidung

heute bin ich mir über etwas klar geworden. ich kann nicht erwarten, dass alles einfach so gut geht in meinem leben. ich will, dass so viel gut geht. aber was, wenn das nicht für mich vorgesehen ist? wenn ich einfach nicht glücklich werden soll? ich meine, es gibt schon so viele glückliche leute auf dieser welt, wieso sollte ich auch noch einer davon werden oder überhaupt sein? ich habe echt viele wünsche. ich will eine tolle figur. ich will ihn. und es gibt ein paar Ihn´s, aber dazu komme ich noch. ich will eine coole familie. ich will einen bruder, der nicht so nervig ist. er sollte cool und heiß sein. nagut, vielleicht ist das etwas zu viel verlangt. ich bleibe erstmal bei den ihn´s. da wäre jonas. er ist in meinem verein und total lieb und süß. ich mag ihn echt, er ist richtig lustig und ok. aber er ist halt nicht der einzige. dann hätten wir noch jonathan. der ist auch ein kandidat. ich glaub, er mag mich auch, wenn ich das jetzt so einfach mal sagen darf. komischerweise sind beide brünett. jonathan hat ne pferdefresse, ist aber total nett und ich finde seine art einfach nur toll. er ist eher so einer von den ruhigen, nicht so einer, der oft party macht und sich besäuft. das find ich echt am bescheuertsten. er ist auch ein bisschen älter als ich, das macht aber nichts aus. jonas ist eher der aktivere typ. redet mehr. jonathan redet kaum.

und der letzte ist der, wegen dem ich kaum noch in der schule aufpassen kann. Jannis. oh mein gott, ist der toll. total heiß. und diese augen. hellblau und zum dahinschmelzen. ich kann nicht mehr. das sind so augen, die dich nicht mehr los lassen. da kannst du dann nirgendwo anders mehr hinschauen. ich fühle mich dann wie in einem kleinen himmel, nur für mich geschaffen. und zu meinem glück schaut er mich ziemlich oft an, ich hoffe doch aus den selben gründen, wie ich ihn. ich glaube, ich bin in ihn verliebt. ich war zwar noch nie verliebt, aber ich denke dass es sich so anfühlt. wenn man im bauch achterbahn fährt und alles sonst vergisst. ich habe ein dilemma in diesem punkt. was soll ich machen? ich denke, jonas und jonathan, mit denen ich wirklich rede, mit denen ich wirklich kontakt habe und nicht nur neben ihnen sitze, wären die eine seite und Jannis, mit dem ich noch nicht einmal 10 sätze geredet habe, seit ich ende des sommers auf seine schule gewechselt bin, mit dem ich in der grundschule in der selben klasse war, und, meinen meinungen nach keinen guten eindruck hinterlassen hab, den ich fast pausenlos anstarre, wenn ich die gelegenheit dazu habe, der überhaupt nicht in den kreisen verkehrt wie ich, der mit anderen mädchen (was mich im übrigen zur weißglut treibt und mich total verzweifeln lässt, was unsere eventuelle zukunft angeht) süßholz raspelt, die mich , glaub ich, nicht mal leiden können. wir leben praktisch in zwei verschiedenen welten. er in der coolen und ich in der, naja, anderen. wie soll ich es sonst sagen? er ist nicht mal in meinem tutorium, aber wir haben so ziemlich jeden anderen kurs gemeinsam. bis auf reli, da ich evangelisch bin und er katholisch ist und halt noch latein, da ich noch nie latein hatte und deshalb nicht mit in einem weiteren klassenzimmer sitze. was soll ich machen? soll ich mich auf den einen oder einen der beiden anderen konzentrieren? ich würde zwar nach einem herzen jannis wählen, aber er tut mir ohne es zu wissen jeden tag unglaublich weh. momentan ist jeder tag, an dem er mich anschaut ein guter und jeder andere ein schlechter. er ist der grund, weshalb ich jeden tag niedergeschlagen und traurig, fast ranzig im bett liege und alles verscheuche, was auch nur ansatzweise mit mir reden könnte.

2.11.14 20:14

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen